Regionales Inklusionskonzept Stade

Im Schuljahr 2010/2011 gehörten wir zu den vier Pilotschulen des damaligen Regionalen Integrationskonzepts Stade.

Diese Schulen haben sich auf den Weg gemacht, die Vorgaben des Niedersächsischen Schulgesetzes  zur Erfüllung der UN-Behindertenrechtskonvention umzusetzen.

Diese besagt, dass „Menschen mit Behinderungen gleichberechtigt mit anderen in der Gemeinschaft in der sie leben, Zugang zu einem integrativen (inklusiven), hochwertigen und unentgeltlichen Unterricht an Grundschulen und weiterführenden Schulen haben.“

Kinder mit einem festgestellten sonderpädagogischen Förderbedarf in den Bereichen Sprache, Lernen und sozial-emotionaler Entwicklung wechseln nun nicht mehr zur Förderschule, sondern werden inklusiv an unserer Schule beschult. Uns unterstützt in diesem Schuljahr die Förderschullehrkraft Frau Au mit insgesamt 12 Stunden bei unserer Arbeit. Das Regionale Integrationskonzept ist Teil unseres Förderkonzeptes.

 

Mit Beginn des Schuljahres 2013/2014 werden alle niedersächsischen Schulen "inklusive" Schulen. Einen großen Schritt mit vielen organisatorischen Absprachen haben wir bereits zurückgelegt. Trotzdem ist es auch heute noch ein weiter Weg.

Hier finden Sie das Gesamtkonzept RIK Stade, welches zum Start der inklusiven Schule 2013 in Stade entwickelt wurde:

RIK Stade .pdf
Adobe Acrobat Dokument 243.0 KB

 

 

Im Förderkonzept unserer Schule finden Sie unter Punkt  2.8 die schulinternen Gestaltungsmerkmale des RIK:

Förderkonzept Stand 2011.pdf
Adobe Acrobat Dokument 156.6 KB